Beschäftigung osteuropäischer Saisonarbeitskräfte

Informationen:

Seminarnummer:
AK20257
Referent(en):
Ulrich Thiemann
Ort/Anschrift:
Hotel Prisma, Max-Johannsen-Brücke 1, 24537 Neumünster
Kategorien:
Seminare, qual. Mitarbeiter/-innen
Termine:
29.04.2020 09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
154,70 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
232,05 Euro inkl. USt.

Beschreibung

Die Beschäftigung von Saisonarbeitskräften in der Landwirtschaft, im Gartenbau aber auch der Gastronomie ist für viele Betriebe von erheblicher Bedeutung. Seit 2015 bereitet der Mindestlohn den Arbeitgebern große Schwierigkeiten.

Vorwiegend werden osteuropäische Arbeitnehmer eingesetzt. Die früheren Probleme hinsichtlich der illegalen Beschäftigung von Ausländern treten nach dem Beitritt von Polen und Rumänien zur EU nur noch auf, wenn Arbeitnehmer aus Drittländern beschäftigt werden. 
Für die Praxis ist die richtige sozialversicherungsrechtliche Einstufung besonders wichtig.

Sind die Beiträge an die deutsche Sozialversicherung oder an die polnische bzw. rumänische Sozialversicherung abzuführen? Welche Verfahrensabläufe muss der deutsche Arbeitgeber im Umgang mit den ausländischen Versicherungsträgern beachten?

Sollte die deutsche Sozialversicherung zuständig sein, so ist die Einordnung als kurzfristiges Beschäf-tigungsverhältnis von erheblicher Bedeutung.

Ebenso behandelt das Seminar die lohnsteuerliche Abwicklung des Arbeitsverhältnisses sowie arbeitsrechtliche Grundlagen.

Weitere Informationen

Empfehlungen

zurück zur Übersicht »