Aktuelles Steuerrecht - Beratungsakzente III

Informationen:

Seminarnummer:
AK22313
Referent(en):
Dipl.-FW (FH) Markus Perschon
Ort/Anschrift:
Hanseatischer Hof, Wisbystraße 7-9, 23558 Lübeck
Kategorien:
Seminare, Berater/-innen
Termine:
30.09.2022 09:00 Uhr – 12:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
166,60 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
249,90 Euro inkl. USt.

Abgesagt

Bitte buchen Sie die Präsenz-Termine in Neumünster oder die Online-Termine.

Beschreibung

Hinweis:

Die Termine in Lübeck können leider nicht stattfinden. Bitte buchen Sie die Präsenz-Termine in Neumünster oder die Online-Termine. Vielen Dank!

Folgende Themen werden in der Vortragsreihe des Aktuellen Steuerrechts 3/2022 behandelt:

Vorbemerkungen:
Neuste Entwicklung aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung

I. AktStR-Themen

Gesetzgebung

  • Aktuelle Gesetzesänderungen

EStG

  • Aufwendungen für das Projektcontrolling durch eine der finanzierenden Bank nahestehende Person
  • BMF-Schreiben zu Zweifelsfragen zu den Investitionsabzugsbeträgen nach § 7g Abs. 1 - 4 und 7 EStG
  • § 23 EStG – Buchwert als Entnahmewert
  • Fälligkeitserfordernis bei regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen und Ausgaben
  • Behandlung von Gesellschafterdarlehen, Bürgschaftsregress- und vergleichbaren Forderungen nach § 17 Abs. 2a EStG

UStG

  • Keine Berufung auf das Unionsrecht für Leistungen im Bereich des Sports
  • BMF: Vorsteuerabzug aus Aufwendungen im Vorgründungsstadium einer Kapitalgesellschaft

GrEStG

  • Gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden zur Anwendung des § 1 Abs. 2b GrEStG ab dem 1.7.2021

AO

  • Anordnung einer Außenprüfung bei Verdacht einer Steuerstraftat

II. Einspruchsmuster – Aktuell

  • Steuerfreiheit von nach dem Eintritt in den Ruhestand ausgezahlten Einnahmen aus einem Altersteilzeit-Aufstockungsbetrag
  • Steuerliche Nichtanerkennung von Verlusten aus einem landwirtschaftlichen Betrieb – Prognose des erzielbaren Totalgewinns
  • Zur Berücksichtigung eines im Zeitpunkt der formwechselnden Umwandlung einer KG zu einer GmbH zu Gunsten des Gesellschafters bestehenden verrechenbaren Verlustes nach § 15a EStG bei der Veräußerung der GmbH-Anteile durch den Gesellschafter
  • Besteuerung einer Vergleichszahlung nach Darlehenswiderruf
  • Anwendbarkeit von § 8c KStG auf Verluste nach § 15a EStG
  • Zur Abfärbung von gewerblichen Beteiligungseinkünften bei der Gewerbesteuer
  • Zur USt-Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 16 S. 1 Buchst. i UStG bei Vergütung ambulanter Hilfen ausschließlich aus dem Persönlichen Budget i.S.d. § 29 SGB IX
  • Zur Anwendung des § 6a GrEStG auf Fälle der Ausgliederung bzw. Aufnahme eines Einzelunternehmens auf eine neu zu gründende Kapitalgesellschaft
  • Zur Änderungsbefugnis nach § 173 Abs. 1 AO bei Feststellung lediglich formeller Mängel bei der Kassenführung

zurück zur Übersicht »