Steuer-Quickie: Neue Entwicklungen bei Sachbezügen & Co. (45 Minuten kompakt)

Informationen:

Seminarnummer:
AK22614
Referent(en):
Dipl.-Fw Bernhard Hillmoth
Ort/Anschrift:
ONLINE, Büro oder Homeoffice
Kategorien:
Seminare, qual. Mitarbeiter/-innen
Termine:
09.02.2022 14:00 Uhr – 14:45 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
71,40 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
107,10 Euro inkl. USt.

Beschreibung

Durch die gesetzliche Verschärfung der Definition eines Sachbezugs haben sich in der Praxis zahlreiche Praxisfragen ergeben. Denn bei der Annahme einer Geldzuwendung statt einer Sachzuwendung entfällt die Möglichkeit der Anwendung der Sonderregelungen für Sachbezüge (z.B. Anwendung der 50 €- Sachbezugsfreigrenze, der 60 €-Aufmerksamkeitsgrenze oder auch der Pauschalierungsmöglichkeit gem. § 37b EStG). Deshalb gilt es gerade auch wegen des Auslaufens der Nichtbeanstandungsregelung zum 31.12.2021 ab Januar 2022 die Weichen im Hinblick auf die richtige steuerliche Behandlung zu stellen. Das Webinar gibt Antworten auf die aktuellen Praxisfragen rund um das Thema „Sachbezüge“.

Themenübersicht:

1. Abgrenzung Sachbezug/Geldzuwendung
2. Neue Definition Sachbezug ab 2022
3. (Auslaufen der Übergangsreglung zum 31.12.2021)
4. Anwendung der Sachbezugsfreigrenze 50 €
5. Steuerfreie Aufmerksamkeiten / Aufmerksamkeitsgrenze 60 €
6. Sachbezüge als Corona-Prämie?
7. Mahlzeitengewährung an Arbeitnehmer, Essenmarken
8. Bewertungsabschlag bei Wohnungsüberlassung
9. Bewertungsmöglichkeiten bei Sachbezügen
10. Sachzuwendungen bei Betriebsveranstaltungen

zurück zur Übersicht »