Online-Seminar: Bitcoin - Vertiefung

Informationen:

Seminarnummer:
AK21215
Referent(en):
Matthias Steger
Ort/Anschrift:
ONLINE, Büro oder Homeoffice
Kategorien:
Seminare, Berater/-innen, qual. Mitarbeiter/-innen, Fachberater, Controlling und Finanzwirtschaft
Termine:
16.03.2021 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
130,90 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
196,35 Euro inkl. USt.

Beschreibung

Vertiefungswissen für Steuerfachkräfte

Wenn Sie mit Kryptowährungen erste Erfahrungen gemacht haben, stellen Sie schnell fest, dass das Thema fast grenzenlos ist. Tausende Coins mit unterschiedlichen Ausprägungen – Leverage / Future Geschäfte, Arbitrage Geschäfte und so weiter bringen den Kopf zum dampfen.
In diesem Webinar bauen Sie auf Ihrem Fachwissen aus dem Basiswebinar und ggf. Ihren eigenen Erfahrungen auf.

Wir gehen ein auf folgende Themen:

  • Verfassungsmäßigkeit der Besteuerung von Kryptowährungen
  • Klassifizierung von Coins (Currency/ Security/ Euqity/ Utility Coins) und Steuerfolgen im Privatvermögen
  • Sind Kryptowährungen ein Wirtschaftsgut i.S.d. § 23 EStG?
  • Wann kippt der Handel mit Kryptowährungen in die Gewerblichkeit?
  • Wie funktioniert Mining und sind Mining / Staking Erträge wirklich steuerpflichtig?
  • Einkünfte als Master Node (DASH)
  • Future / Leverage Geschäfte und Wechselspiel § 20 / 23 EStG
  • Erste Einblicke in DEFI / Cake DEFI und Besteuerung des Modells
  • Candy / Bounty = Airdrops?
  • Hardforks und ICO’s aus Anlegersicht

Matthias Steger ist seit 2018 als Dozent für die Steuerberaterverbände bundesweit zu diesem Thema im Einsatz und hat ein Praxishandbuch zu dem Thema verfasst. Als ehemaliger Betriebsprüfer der Finanzverwaltung bringt er auch die Sicht eines kritischen Finanzbeamten in die Webinare ein.
Er ist zudem Mitglied im Vorstand der Steuerberaterkammer Brandenburg und des erweiterten Vorstandes des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg e.V. und dort Mitglied im Steuerrechtsfach- und IT Ausschuss und dem Arbeitskreis Steuerstrafrecht.

zurück zur Übersicht »