Online-Seminar: Auswirkungen des SanInsFoG auf das Mandat der JA-Erstellung

Informationen:

Seminarnummer:
AK21227
Referent(en):
RA Dr. Volker Römermann, Peter W. Plagens
Ort/Anschrift:
ONLINE, Büro oder Homeoffice
Kategorien:
Seminare, Fachberater, Berater/-innen, Restrukturierung und Unternehmensplanung
Termine:
22.01.2021 12:00 Uhr – 16:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
142,80 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
214,20 Euro inkl. USt.

Beschreibung

Mit 3,75 Std. als Pflichtfortbildung für das Fachgebiet Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.) anerkannt.

Das Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz – SanInsFoG) vom 22. Dezember 2020, verkündet am 29. Dezember 2020 und schon in Kraft getreten am 1. Januar 2021, bringt nichts Geringeres als die umfassendste Reform des Bereichs Sanierung und Insolvenz von Unternehmen seit Inkrafttreten der Insolvenzordnung zum 1. Januar 1999. Das hat Auswirkungen für eine unabsehbare Zahl von Unternehmen, aber auch für deren Berater. Das Webinar erläutert die für die Steuerberater-Praxis wesentlichen Neuerungen und zeigt auf, was nun im Mandat zu beachten ist.

Das Gesetz setzt die europäische Restrukturierungs-Richtlinie um (Richtlinie (EU) 2019/1023 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juni 2019 über präventive Restrukturierungsrahmen, über Entschuldung und über Tätigkeitsverbote sowie über Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz von Restrukturierungs-, Insolvenz- und Entschuldungsverfahren und zur Änderung der Richtlinie (EU) 2017/1132 - Richtlinie über Restrukturierung und Insolvenz, ABl. L 172 vom 26.6.2019, S. 18). Gleichzeitig soll der Sondersituation der COVID-19-Pandemie durch einige vorübergehende, aber einschneidende Anpassungen des Insolvenzrechts Rechnung getragen werden. Der Richtlinie liegt dabei ein vernünftiger Gedanke zugrunde: Der, dass Unternehmen nicht von heute auf morgen insolvent werden, sondern sich über längere Zeit auf einer abschüssigen Bahn der Insolvenz annähern. Hier soll zukünftig auf jeder Zwischenetappe mit geeigneten Instrumenten eingegriffen werden können.

Aus dem Inhalt:

I. SanInsFoG und StaRUG – neuer Rahmen zur Bewältigung von Unternehmenskrisen
II. Weitere Aussetzung der Insolvenzantragspflicht durch das COVInsAG
III. Die Pflicht zur Einrichtung eines Frühwarnsystems
IV. Auswirkungen des SanInsFoG und Änderungen in der Insolvenzordnung auf die handels- und steuerrechtliche Rechnungslegung
V. Stabilisierung von Unternehmen
VI. Restrukturierung mit neuen Akteuren: Restrukturierungsgerichte, Restrukturierungsbeauftragte
VII. Sanierungsmoderation
VIII. Eigen- und Regel-Insolvenzverwaltung

Wichtiger Hinweis für Fachberater:
Auch für ein Webinar herrscht Nachweispflicht für die Teilnahme! Bitte beachten Sie, dass Sie während des Webinars aufgefordert werden können, Ihre Teilnahme zu bezeugen!

Die Referenten:

Peter W. Plagens ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.), als Of Counsel bei der Gehrke-econ GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Isernhagen/Hannover im Projektbereich u.a. für Restrukturierungen tätig.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Römermann, CSP, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, seit 1998 Vorstandsvorsitzender des Instituts für Insolvenzrecht e.V., Hannover. Direktor des Forschungsinstituts für Anwaltsrecht der Humboldt-Universität zu Berlin. Herausgeber u.a. (seit 1999) des Nerlich/Römermann, Insolvenzordnung. Kommentar – inkl. COVInsAG und demnächst StaRUG (Loseblattsammlung, Verlag C. H. Beck), des Römermann, COVID-19-Abmilderungsgesetze, 2020 (Verlag C. H. Beck) und des Römermann, Sanierungshandbuch für Steuerberater, 2021 (NWB Verlag).

zurück zur Übersicht »