Kassenführung in Apotheken

Informationen:

Seminarnummer:
AK21376
Referent(en):
Dipl.-FW (FH) Gerd Achilles, Peter Brinkmann, Dr. Bernhard Bellinger
Ort/Anschrift:
Hotel Prisma, Max-Johannsen-Brücke 1, 24537 Neumünster
Kategorien:
Seminare, Berater/-innen, qual. Mitarbeiter/-innen
Termine:
08.12.2021 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
297,50 Euro inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
446,25 Euro inkl. USt.

Beschreibung

Die Kassenführung ist ständig im Fluss. Spätestens mit Implementierung der technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) werden Apotheker mit neuen Aufgaben konfrontiert, denen sie sich schon im Eigeninteresse stellen müssen.

Häufiger Streitpunkt im Rahmen steuerlicher Prüfungen sind insbesondere Missverständnisse bezüglich der Anforderungen an den Datenexport, was meist daran liegt, dass Apothekern der Aufbau ihrer Produktivdatenbank unbekannt ist. Werden zudem Daten bereits vom Softwareanbieter gefiltert, obgleich die Einhaltung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung im höchstpersönlichen Verantwortungsbereich des Apothekers liegt, sind Probleme vorprogrammiert. Hinzu kommen (unbewusste) Fehler, die allein auf bauartbedingte Schwachstellen des genutzten Kassensystems zurückzuführen sind. Hier gilt es, soweit wie möglich gegenzusteuern.

Ihre Referenten gehen deshalb nicht nur auf aktuelle Neuerungen, sondern auch auf zahlreiche Angriffspunkte der Betriebsprüfer ein, die in der Praxis immer wieder für Streitpotenzial sorgen. Das Seminar hilft Ihnen, sich optimal auf Betriebsprüfungen und (unangemeldete) Kassen-Nachschauen vorzubereiten, insbesondere mit dem Ziel, unnötige Irritationen und damit empfindliche Hinzuschätzungen zu vermeiden. Die Seminarinhalte werden anschaulich anhand praxisgerechter Beispiele dargestellt. Ergänzend stellen Ihnen die Referenten zahlreiche Dokumente und Vordrucke zur Verfügung, die Sie im täglichen Umgang mit der Kasse unterstützen werden.

Aufzeichnungspflichten

  • Artikelbezeichnungen und Verkaufsarten (GKV, PKV, OTC)
  • Kundennamen, Auskunftsverweigerungsrechte und -pflichten (§ 102 Abgabenordnung, § 203 Strafgesetzbuch)
  • Richtiger Umgang mit Sachentnahmen, Geschenken und Zugaben
  • Notwendige Aufzeichnungen im Zusammenhang mit Dienstleistungen (z.B. Verleih medizinischer Geräte, Impfungen, Bildung von Warengruppen)

Brennpunkte der Verfahrensdokumentation (VD)

  • Die VD als eigenständiges Prüffeld!?
  • Wer schreibt, der bleibt – von Mitarbeiterkäufen bis zum Apothekentaler…
  • Internes Kontrollsystem – entlasten Sie sich vom Vorwurf der Steuerhinterziehung!
  • Rechtsfolgen mängelbehafteter Unterlagen zur VD

Kassen-Nachschau 2.0 in den Startlöchern

  • Vermeidung der Nachschau im Vorfeld
  • Datenzugriffsrechte nach Implementierung der TSE (DSFinV-K, TAR-Files, QR-Codes)
  • Nutzung von Registrierkassen neben dem Apothekensystem
  • Kassensturz als elementares Kontrollinstrument der Finanzverwaltung
    • Kassendifferenzen
    • Diebstahl
    • Wechselgeldfehler und deren umsatzsteuerliche Besonderheiten in Zeiten der Belegausgabepflicht
  • Von verdeckten Ermittlungen und Mitarbeiterbefragungen – was darf der Prüfer und was darf er nicht?
  • Warenautomaten i.S.d. Gesetzes zum Schutz der Vor-Ort-Apotheken

Schätzung der Besteuerungsgrundlagen

  • Schätzungsbefugnis dem Grunde und der Höhe nach – wie kann man sich wehren?
  • Schätzungssystematik anhand der jüngeren Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs
  • Freiwillige Aufzeichnungen – vom Betriebstagebuch bis zur Corona-Dokumentation

Häufige Praxisprobleme

  • Vom Spannungsfeld zwischen Datenbank und GoBD-Export
  • Fehlerhafte Ausübung des „Erstqualifikationsrechts“ für vorlagepflichtige Daten
  • Bauartbedingte Schwächen des Kassensystems – was kann der Apotheker tun?
  • Vermeiden Sie Fehlinterpretationen!
    • Verwendung des Schulungsbedieners bei Bestellungen und Abholungen
    • Nachdrucken von Tagesabschlüssen
    • Fakturierung von Bestellungen und Abholungen
    • Bedeutung von Vergabesystematiken

zurück zur Übersicht »